36. Internationale Jugendbegegnung IJB Dachau

Jugendliche aus aller Welt gegen Rassismus und Ausgrenzung

Mit rund 95 Teilnehmenden aus 20 Ländern fand die diesjährige IJB Dachau vom 28. Juli bis 10. August 2018 statt. Erstmals bekamen zwei Interessenten von den Philippinen das neu geschaffene  Max-Mannheimer-Stipendium, um teilnehmen zu können. Neu war außerdem, dass es am 2. August um 20 Uhr eine Vorführung des Films „Line 41“ (www.linie41-film.net/en) mit anschließender Diskussion gab. Zudem wurde das 20-jährige Bestehen des Jugendgästehauses Dachau (heute Max-Mannheimer-Haus) gefeiert.

20 Jahre Jugendgästehaus in Dachau

Das 20-jährige Bestehen des Jugendgästehauses Dachau (heute Max-Mannheimer-Haus) wurde am 4. August mit einem großen Fest der Begegnung gefeiert, zu dem mehrere Kooperationspartner (u.a. Freiraum Dachau und der Runde Tisch gegen Rassismus Dachau e.V.) beitrugen. Neben Präsentationen der IJB-Teilnehmenden gab es Auftritte der Big Band Dachau und Ami Warning sowie künstlerische, informative und kulinarische Stände. Für die kleinen Gäste gehörte Kinderschminken und für die größeren eine Streetart-Malaktion dazu.

Weitere öffentliche Veranstaltungen der IJB waren das Gebet der Begegnung und das Zeitzeugencafé, bei dem es die Möglichkeit gab, mit Überlebenden der NS-Gräuel und Teilnehmenden ins Gespräch zu kommen.

Die nächste Internationale Jugendbegegnung, die 37. IJB Dachau, findet vom 27. Juli bis 9 August 2019 statt.


 

     

Historie

Seit 1983 findet in Dachau jeden Sommer die Internationale Jugendbegegnung (IJB) statt. Sie wurde von jungen Menschen aus Dachau und Umgebung gegründet, darunter auch zahlreiche Jugendliche aus der katholischen Jugendverbandsarbeit.

Über 100 Jugendliche aus verschiedenen Ländern beschäftigen sich Jahr für Jahr bei der IJB Dachau mit der Geschichte des Konzentrationslagers Dachau, dem Nationalsozialismus und heutigen Formen von Ausgrenzung, Rassismus und Diskriminierung. Am Ort des früheren Konzentrationslagers suchen sie gemeinsam nach Antworten auf Fragen der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft.

Die Internationale Jugendbegegnung fand 15 Jahre in Form eines Zeltlagers statt. Seit 1998 treffen sich die Teilnehmenden aus dem In- und Ausland im Max-Mannheimer-Haus, dem Jugendgästehaus in Dachau.


 

Träger der IJB Dachau

Der BDKJ Diözesanverband München und Freising ist einer der Träger der IJB. Weitere Träger sind neben dem BDKJ der Förderverein für Internationale Jugendbegegnung und Gedenkstättenarbeit in Dachau e.V. und der Kreisjugendring Dachau.

Die Träger sorgen für den finanziellen und organisatorischen Rahmen der IJB Dachau. Diese Kooperation aus vier unterschiedlichen Organisationen dürfte deutschlandweit einmalig sein.


Die Aufgaben des BDKJ München und Freising im Rahmen der IJB Dachau

Der BDKJ arbeitet engagiert im IJB-Trägerkreis mit. Besondere Zuständigkeiten bestehen in der Durchführung des Visa-Verfahrens für visumspflichtige Teilnehmende (vorwiegend aus Osteuropa) sowie in der Verantwortung für die Öffentlichkeitsarbeit.


Kontakt

Monika Godfroy

Diözesanvorsitzende
fon 089. 48 092 - 2313
monika.godfroybdkjorg

Dr. Robert Philippsberg

Projektleiter IJB Dachau
mobil 0152. 33 54 48 35
projektleitungjugendbegegnung-dachaude

 

 

Anschrift

IJB Dachau
c/o Förderverein für Int. Jugendbegegnung und Gedenkstättenarbeit in Dachau e.V.
Zur Alten Schießstatt 1
85221 Dachau
infojugendbegegnung-dachaude
www.jugendbegegnung-dachau.de
www.facebook.de/iym.dachau