Gelebte Nächstenliebe im Bezirkstag

Bezirkstagskandidatin Dr. Ramona Greiner (31) informiert:

“Nichts kann einen so zum Nachfolger Christi machen wie die Sorge um den Nächsten.” (Johannes Chrysostomus)

Mein Name ist Dr. Ramona Greiner und ich kandidiere als Direktkandidatin im südlichen Münchner Landkreis und als Listenkandidatin auf Listennummer 212 in ganz Oberbayern bei der Bezirkswahl am 14. Oktober. Ich bin 31 Jahre jung und damit eine der mit Abstand jüngsten Kandidatinnen für den Bezirkstag. Leider ist der Bezirkstag in Oberbayern ein recht unterschätztes Gremium, weshalb ich euch heute ein paar Informationen liefern möchte, was der Bezirkstag ist, was dort gemacht wird und wofür ich mich persönlich einsetzen möchte.

Was ist der Bezirkstag?

Die Bezirkstage verwalten die sieben bayerischen Bezirke (Oberbayern, Schwaben, Niederbayern, Oberpfalz, Oberfranken, Mittelfranken und Unterfranken). Der Bezirkstag von Oberbayern ist die vom Volk gewählte Vertretung der oberbayerischen Bürger. Er ist ein Kommunalparlament, das alle fünf Jahre zeitgleich mit dem Bayerischen Landtag gewählt wird. Zurzeit gehören dem oberbayerischen Bezirkstag 67 ehrenamtliche Bezirksrätinnen und -räte an.

Was genau entscheidet der Bezirkstag und warum ist er wichtig?

Der Bezirk Oberbayern hat rund 4,6 Millionen Einwohner und umfasst 20 Landkreise sowie drei kreisfreie Städte. Der Bezirkstag von Oberbayern hat ein jährliches Budget von rund 1,9 Milliarden Euro zur Verfügung. Davon werden rund 1,8 Milliarden für die Soziale Sicherung ausgegeben, denn der Bezirk ist auch überörtlicher Sozialhilfeträger und unterstützt Pflegebedürftige, Menschen mit Behinderungen, Kranke und Senioren.

Am bekanntesten sind vermutlich die Bezirkskrankenhäuser, in denen der Bezirk Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen mit psychischen Problemen, Suchterkrankungen und neurologischen Leiden hilft.

Aber auch die Kulturförderung und Heimatpflege sind wichtige Bereiche des Bezirks: So unterhält der Bezirk Museen, wie das Freilichtmuseum Glentleiten, fördert Kulturfestivals und vergibt Kulturpreise und Auszeichnungen.

Zusammen mit dem Bezirksjugendring kümmert sich der Bezirkstag außerdem um Kinder- und Jugendarbeit. Er leistet Sportförderung, betreibt und unterstützt Bildungseinrichtungen und kümmert sich um den Umweltschutz.

Wofür will ich mich im Bezirkstag einsetzen?

Inhaltlich sehe ich meine Schwerpunkte ganz klar in der Kulturförderung, der Jugend- und Bildungsarbeit, dem Umweltschutz und der Inklusion. Chancengleichheit und soziale Teilhabe für alle, für Menschen mit Behinderung oder ohne, für junge und alte Menschen, für Gesunde und Kranke sind mir besonders wichtig.

In der Jugendarbeit will ich vor allem fördern, dass sich jeder nach seinem Willen einbringen kann, ob kulturell, sportlich oder sozial. Daher will ich zum Beispiel, dass jungen Künstlerinnen und Künstlern, Musikern oder Autoren auch eine Bühne gegeben wird - bei Jugendkulturfestivals, Poetry-Slams oder anderen Veranstaltungen.

In puncto Umweltschutz will ich mich vor allem gegen das Insektensterben einsetzen. Wir dürfen es nicht zulassen, dass immer mehr Insekten bei uns verschwinden und Pestizide unser Trinkwasser belasten.

Wir brauchen junge Menschen im Bezirkstag!

Es ist unfassbar wichtig, dass wir junge Leute wählen gehen und im Idealfall auch junge Leute in die Parlamente und Gremien wählen. Dort wird über unsere Zukunft entschieden und wir sollten mit unserer Stimme die richtigen Weichen stellen. Alle, die nicht wählen gehen, unterstützen damit indirekt Randparteien und das kann für unsere Demokratie sehr gefährlich sein. Wählen zu dürfen ist ein Privileg und das sollten wir gemeinsam nutzen!

Wenn ihr noch Fragen an mich habt oder euch ein Thema wichtig ist, das ich unbedingt angehen soll, dann schreibt mir an ramonaramona-greinerde. Ich freue mich, wenn wir uns austauschen! 

 


 

Bezirkstagswahl 2018

Was hat die Jugendarbeit davon?

Auftrag des Bezirks ist es

  • zusammen mit Städten, Gemeinden und Landkreisen dafür zu sorgen, dass Jugendarbeit stattfinden kann
  • die Einrichtung und Betrieb von Jugendbildungsstätten zu fördern
  • die Tätigkeit der Bezirksjugendringe zu fördern
  • die Tätigkeit der anderen Träger der freien Jugendarbeit zu fördern.

DESHALB kann der Bezirksjugendring Oberbayern durch die finanzielle Förderung des Bezirks Oberbayern: 

  • Zuschüsse an Jugendorganisationen für verschiedenste Projekte, Maßnahmen, jugendkulturelle Aktivitäten, internationale Begegnungen und Maßnahmen für Menschen mit Handicap vergeben
  • eine jährliche Grundförderung an die anerkannten Jugendverbände in Oberbayern für ihre bezirklichen Aufgaben vergeben
  • die Jugendarbeit vor Ort durch Fachstellen des Bezirksjugendrings - zur Zeit in den Bereichen Jugendkultur, Medienpädagogik, politische Bildung und internationale Maßnahmen - unterstützen

DESHALB am 14. Oktober EURE STIMME für den Bezirkstag von Oberbayern abgeben, damit der Bezirksjugendring die Jugendarbeit in Oberbayern weiterhin stark unterstützt!


 

Mut zum Kreuz - Verfassung lebt - Bayerische Landtagswahl 2018

Die Kurzfilme des Projekts "Mut zum Kreuz - Verfassung lebt!" von BDKJ in der Region München e.V., CAJ München und Freising, KjG München und Freising, dem Kirchlichen Jugendzentrum Haar „BONI" und Dekanut e.V. stehen ab der Premiere am 30. September 2018 zur Verfügung.

Weitere Informationen www.mut-zum-kreuz.de


Mut zum Kreuz - Ergreif Partei! - Bundestagswahl 2017

Die Filme des Projekts Mut zum Kreuz - Ergreif Partei! von Schüler/innen Theodolinden-Gymnasium München, Vertretern des Jugendhauses Schwabing sowie Mitgliedern der Verbände: BDKJ in der Region München e.V., CAJ-Diözesanverband München und Freising e.V. , KjG München und Freising und KLJB München und Freising stehen zur freien Verfügung und sind zur Nutzung für politische Bildungsmaßnahmen gedacht.

Einfach mal anklicken!

Youtube-Playlist

Mut zum Kreuz - Kampagnen-Homepage

Kontakt

Sebastian Appolt

Diözesanvorsitzender
fon 089. 48 092 - 2311
sebastian.appoltbdkjorg