Jugendarbeit neu gedacht

Der BDKJ München und Freising und das Erzbischöfliche Jugendamt München und Freising beschäftigen sich mit der Zukunft der Jugend(verbands)arbeit in unserer Erzdiözese.


 

Auftaktabend am 15. Februar 2019

Rund 60 Teilnehmende aus Jugendverbänden, Verbänden, Pfarreien, dem Erzbischöflichen Jugendamt und dem Erzbischöflichen Ordinariat kamen zum Auftaktabend Jugendarbeit neu gedacht ins KorbiniansHaus der kirchlichen Jugendarbeit.

In seinem Impulsvortrag „Aufbruch statt Abbruch“ sagte Domkapitular Dr. Dominik Meiering,  ehemaliger Generalvikar und Stadtjugendpfarrer aus Köln, gleich zu Beginn, dass es immer darum gehen müsse,“ warum wir das machen“.

Seine zwölf Thesen zur Jugendarbeit, die er als Orientierungshilfen verstanden wissen wollte, diskutierte man danach in fünf Gruppen intensiv. Angesprochen fühlten sich die Teilnehmenden vor allem von Aussagen wie: die Sehnsüchte Jugendlicher erfragen, authentisch vom Glauben erzählen, mit Jugendlichen reden und nicht über sie und Freiräume für Jugendliche schaffen.  

„Wir werden den Aufbruch des heutigen Abends weiterdenken, schließlich war dies erst der Auftaktabend für Jugendarbeit neu gedacht“, so BDKJ-Diözesanvorsitzender Sebastian Appolt.

Kontakt

Sebastian Appolt

Diözesanvorsitzender
fon 089. 48 092 - 2311
sebastian.appoltbdkjorg

 

 

 

 

Dr. Stephanie von Luttitz

Diözesanvorsitzende
fon 089. 48 092 - 2312
stephanie.von.luttitzbdkjorg

 

 

 

Domvikar Richard Greul

Diözesanpräses
fon 089. 48 092 - 2416
richard.greulbdkjorg

Monika Godfroy

Diözesanvorsitzende
fon 089. 48 092 - 2313
monika.godfroybdkjorg