#loveisnosin - diözesanweite Aktion des BDKJ

Was? Der Arbeitskreis Kirche und Homosexualität des BDKJ München und Freising ruft zur diözesanweiten Aktion #loveisnosin auf.

Überall in der Erzdiözese München und Freising sollen lokal durch die BDKJ-Kreis- und Mitgliedsverbände, von Jugendgruppen oder von extra für diesen Tag gebildeten Gruppen individuell vor Ort organisierte #loveisnosin-Aktionen stattfinden. Regenbögen malen, Demos, Diskussionen,...

Wann?  25. Juli 2021

Wo?  Tagsüber dezentrale Aktionen überall in der Erzdiözese München und Freising
         16 Gruppen mit 175 Teilnehmenden sind dafür angemeldet!
         An die Gruppen: Bitte tagsüber Aktionsfotos zur Verwendung im Gottesdienst und für die  
         Medienarbeit senden/posten unter @bdkj_muf  (bitte Hashtag #mufloveisnosin)
         und/oder Bilder einsenden an: jana.wulfbdkjorg

         UND

        19 Uhr digitaler Abschluss-Gottesdienst mit BDKJ Präses Richard Greul

         Link: https://zoom.us/j/93718452132?pwd=QTRSaUpOK0RyVWlPS3ZscG9PNHgzQT09
         Bitte ein Stück Brot und ein Getränk bereitstellen.

 


Jetzt #loveisnosin-Banner am KorbiniansHaus

Seit dem 26. Mai 2021 hängt das Regenbogen-Banner des BDKJ München und Freising am KorbiniansHaus der kirchlichen Jugendarbeit in München-Haidhausen, um zu verdeutlichen und ein Zeichen dafür zu setzen, dass sich der BDKJ für die Anerkennung, Wertschätzung und auch Segnung gleichgeschlechtlicher Partnerschaften ausspricht.

Es drückt die Forderung aus, dass ein Segen Ausdruck der unerschütterlichen Treue Gottes zum Menschen in der Schöpfung ist. Diese Treue Gottes gilt uneingeschränkt jedem Menschen. Deshalb fordert der BDKJ mit dem Banner, den Segen Gottes in unserer Kirche keinem homosexuellen Paar zu verweigern.

Der BDKJ München und Freising möchte mit diesem Banner ein Zeichen für eine gerechte Kirche setzen, in der sich alle Menschen wohlfühlen.


 

Einladung zur Informations- und Gesprächsrunde: Where is the love? LGBTI+ und Kirche

AK Kirche und Homosexualität

„Kein Segen für Liebende, nur weil sie anders lieben?“ Woher kommt diese Entscheidung und wieso jetzt? Wie gehen junge Menschen damit um?

Where is the love? – LGBTIQ+ und Kirche
9. Mai 2021,  16 bis 18 Uhr über Zoom
https://kurzelinks.de/whereisthelove

Informations- und Gesprächsrunde mit:

Michael Berentzen

Hochschulpfarrer Münster,
Mitglied des Synodalforums „Leben in gelingenden Beziehungen – Liebe leben in Sexualität und Partnerschaft“

Pfarrer Martin Garmaier
Pfarrverband Erding-Langengeisling,
Unterstützer des queerGottesdienstes in München

Schalte dich rein, frag nach und rede mit!

Diese Info teilen auf